Free Trial

Safari Books Online is a digital library providing on-demand subscription access to thousands of learning resources.

  • Create BookmarkCreate Bookmark
  • Create Note or TagCreate Note or Tag
  • PrintPrint
Share this Page URL
Help

Rechte des Fotografen > Die Entstehung des urheberrechtlichen Schutzes

Die Entstehung des urheberrechtlichen Schutzes

Der urheberrechtliche Schutz des Fotografen entsteht in dem Moment, in dem er ein Werk erschafft, also ein Foto macht. Dies ergibt sich aus § 11 Urhebergesetz (UrhG), wonach das Urheberrecht den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in der Nutzung des Werkes schützt. Voraussetzung des gesetzlichen Schutzes ist demnach allein das Vorhandensein eines Fotos (Werkes). Das bedeutet gleichzeitig, dass weitere Formalien – etwa Eintragungen in ein Register – nicht erforderlich sind.

§ 11 UrhG – Allgemeines

Das Urheberrecht schützt den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in der Nutzung des Werkes. Es dient zugleich der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung des Werkes.

Sollen auf Websites oder in Blogs veröffentlichte Fotos gegen unautorisiertes Kopieren und Verwenden geschützt werden, so bietet sich die Anbringung eines sogenannten Wasserzeichens an, das auf den Urheber und sein Urheberrecht zwar deutlich sichtbar hinweist, durch seine Transparenz den Bildeindruck aber nicht vollständig zunichte macht. Möglich ist so etwas unter anderem mit dem Tool XnView (vergleiche auch , dort ).

Abbildung 4.1 Sollen auf Websites oder in Blogs veröffentlichte Fotos gegen unautorisiertes Kopieren und Verwenden geschützt werden, so bietet sich die Anbringung eines sogenannten Wasserzeichens an, das auf den Urheber und sein Urheberrecht zwar deutlich sichtbar hinweist, durch seine Transparenz den Bildeindruck aber nicht vollständig zunichte macht. Möglich ist so etwas unter anderem mit dem Tool XnView (vergleiche auch Kapitel 3, dort „Die kleine Lösung: digitale Helfer und andere Software“).

Auch die besondere Kennzeichnung des Fotos mit einer Urheberbezeichnung ist keine Voraussetzung für die Entstehung des Urheberrechts. § 13 Abs. 2 UrhG räumt dem Fotografen aber das Recht ein, eine Urheberbezeichnung anzubringen oder durch den Bildverwender anbringen zu lassen, was vor allem der Eigenwerbung des Fotografen dienlich ist. Übliche Bezeichnungsform ist das Copyright-Symbol © und der volle Name des Urhebers.

  • Safari Books Online
  • Create BookmarkCreate Bookmark
  • Create Note or TagCreate Note or Tag
  • PrintPrint