Free Trial

Safari Books Online is a digital library providing on-demand subscription access to thousands of learning resources.

Share this Page URL
Help

7 Benutzer- und benutzerdefinierte Steue... > 7.4 Inline-Code vs. Code Behind - Pg. 280

Kapitel 7 Benutzer- und benutzerdefinierte Steuerelemente 7.4 Inline-Code vs. Code Behind Eine häufig gestellte Frage rund um Steuerelemente und Seiten ist die nach der Art der Code- speicherung: Soll der Code in der Steuerelementedatei (Inline) oder in einer eigenen Datei (Code Behind, referenziert über die Inherits - und CodeFile -Attribute der Control -Direktive) abgelegt werden? Rein technisch gibt es kaum Gründe, auf den Code-Behind-Ansatz zurückzugreifen, denn hinsicht- lich Performance und Skalierbarkeit gibt es keine Unterschiede zwischen Inline- und Code-Behind- Code. Die eigentlichen Unterschiede liegen eher in den Bereichen Wartungsfreundlichkeit sowie Trennung von Layout und Code. Beide Aspekte sind mit Code-Behind-Code besser umzusetzen. Ebenfalls kann bei Verwendung von Code-Behind-Code dieser Code vorkompiliert werden und muss mit der Webapplikation nicht im Quelltext einer .ascx-Datei ausgeliefert werden. Inline-Code bringt dafür andere Vorteile mit sich, denn der Code kann leichter bearbeitet werden ­ auch und erst recht, wenn er sich schon auf dem Server befindet, was jedoch speziell bei Fir- men nicht möglich ist. Ebenfalls sollte nicht vernachlässigt werden, dass bei Inline-Code nur eine einzige Datei existiert, während Code-Behind-Code stets mindestens zwei Dateien erforderlich macht. Für kleine und mittlere Projekte wird in der Regel Inline-Code verwendet, denn hier kommt es nicht so sehr auf Wartbarkeit und die Trennung von Code und Layout an. Größere oder verteilt ent- wickelte Projekte setzen dagegen meist auf Code-Behind-Code, denn auf Entwicklerseite kann