Free Trial

Safari Books Online is a digital library providing on-demand subscription access to thousands of learning resources.

Share this Page URL
Help

Computer Lexikon 2011: Die ganze digital... > Extrateil Soziale Netzwerke - Pg. 1021

Extrateil Soziale Netzwerke Einleitung Die Art und Weise, wie wir das Internet nutzen, hat sich in den letzten Jahren stark ver- ändert. Normalerweise besucht man das Internet, indem man mit dem Browser von Webseite zu Webseite springt ­ es wird eben gesurft. Man ist ein Gast in dieser Welt. Doch im Laufe der Zeit wurde der Anwender zum aktiven Mitglied, z.B. mit der eigenen Homepage, dem Blog, einem Fotoalbum, Benutzerforen usw. Hierfür wird häufig der Begriff »Web 2.0« verwendet. Er soll eine neue Version des Internets verdeutlichen, ähnlich wie bei Software. Aus dem »Web 2.0« sind zwei wichtige Entwicklungen ent- standen, die eng miteinander verknüpft sind. Man surft nicht mehr alleine durch das Internet, sondern trifft sich dort mit Gleichgesinnten. Dadurch ist das sogenannte »Social Networking« entstanden. Diese sozialen Netzwerke stellen Online-Gemeinschaften dar, in denen sich An- wender treffen, Informationen austauschen und neue Kontakte knüpfen. Soziale Netzwerke gibt es in vielen verschiedenen Formen und Komplexitäten. Sie kön- nen zum Veröffentlichen des eigenen Profils dienen, ein gemeinsames Hobby pflegen oder auch ein gemeinschaftliches Großprojekt im Internet entwickeln. Für viele ist das soziale Netzwerk die feste Heimatbasis geworden, von der aus sämt- liche Kontakte, Webseiten und sonstige Online-Informationen gepflegt werden. Im Zuge des »Web 2.0« hat sich auch die Art und Weise geändert, wie Inhalte im Internet entstehen. Ganz am Anfang folgte man dem typischen Schema, dass die Inhalte durch Redaktionen, Verlage, Sender und andere Firmen erstellt wurden und die Anwender lediglich Konsumenten waren. Homepages, Blogs und Foren machten den Anwender zum Gestalter. Inzwischen sind wir wieder einen großen Schritt weiter, denn nun erstellt nicht mehr jeder seine eigene Homepage, statt- dessen erfolgen solche Projekte als Gemeinschaftsarbeit ­ meist initiiert durch ein soziales Netzwerk. Jeder trägt etwas bei, so dass ein großes Ganzes entsteht. Diese Art von neuen Internetinhalten wird meist unter dem Oberbegriff »Social Media« zusammengefasst. Soziale Netzwerke und soziale Medien treten oft zusammen auf. Die sozialen Netzwerke erstellen die gemeinschaftlichen Inhalte. Oder um die gemeinschaftlichen Inhalte bildet sich schnell ein soziales Netzwerk. Die Grenzen sind oft fließend und beides geht stark ineinander über, trotzdem sind es vom Grundsatz her zwei unterschiedliche Phänomene.