Free Trial

Safari Books Online is a digital library providing on-demand subscription access to thousands of learning resources.

Share this Page URL
Help

Kapitel 1: Einführung in Netzwerk und da... > 1.10 Aufbau eines Netzwerkes mit meh... - Pg. 45

Aufbau eines Netzwerkes mit mehreren Computern Direktverbindung mit Kabeln ist das alles nicht so einfach, da hier Kabel gelegt oder Infrarotschnittstellen direkt miteinander verbunden werden müssen. Um die Einwahl per Modem zu sichern, hat Microsoft die Möglich- keit des Rückrufs eingebaut. Durch diese Funktion werden eingehende Ver- bindungen zwar entgegengenommen, das Modem legt dann aber sofort wieder auf und ruft die festgelegte Rufnummer zurück, die Sie vorher defi- niert haben. Kapitel 1 1.9.5 Verbindung mit zwei Netzwerkkarten Wenn Sie zwei PCs mithilfe von Netzwerkkarten verbinden wollen, ohne einen Hub oder ein Switch einzusetzen, müssen Sie darauf achten, die bei- den PCs nicht mit einem normalen Netzwerkkabel (Twisted Pair) zu verbin- den, sondern benötigen ein spezielles Netzwerkkabel, das eigens für diese Verbindung vorgesehen ist, ein sogenanntes Cross-over-Kabel. Der einzige Unterschied ist, dass Sie bei der direkten Verbindung das Netzwerkkabel von einem PC direkt in den anderen stecken, während Sie beim Aufbau eines Netzwerkes mit drei und mehr Rechnern einen Hub oder ein Switch nutzen. 1.10 Aufbau eines Netzwerkes mit mehreren Computern Wir gehen im folgenden Abschnitt vom Aufbau eines kleineren Heimnetz- werkes aus, das natürlich auch als Büronetzwerk dienen kann. Bevor Sie also ein Netzwerk nutzen können, benötigen Sie etwas Hardware: >> Für jeden PC eine Netzwerkkarte >> Für jeden PC ein Netzwerkkabel, das zum Switch oder zum DSL-Rou- ter gelegt wird, alternativ eine WLAN-Karte und ein entsprechender Empfänger. >> Ein Switch mit ausreichend Steckplätzen, zum Beispiel ein DSL-Router Die Netzwerkkarte ist sicherlich die wichtigste Komponente in einem Netz- werk. Heutzutage haben bereits die meisten PCs eine Netzwerkkarte on Board. Sollten Sie über einen solchen PC verfügen, haben Sie schon die ers- ten Grundvoraussetzungen geschaffen, um ein Heimnetzwerk aufzubauen. In diesem Fall benötigen Sie keine weitere Netzwerkkarte für das Heimnetz- werk. Sollte Ihr PC nicht über eine On-Board-Karte verfügen, sollten Sie sich im Handel eine kaufen. Grundsätzlich ist es egal, ob es sich um eine Markenkarte oder eine No-Name-Karte handelt, wichtig ist, dass Sie einen Treiber für das Betriebssystem, das Sie einsetzen wollen, mitgeliefert bekommen. Bei Markennetzwerkkarten haben Sie den Vorteil, dass sie sicherlich optimal funktionieren und auch schnell sind. Weiter hinten in diesem Buch gehen wir genauer auf den Aufbau eines Funknetzwerkes ein. Wenn Sie Rechner miteinander vernetzen wollen, die nicht im selben Raum stehen, bzw. Sie keine Möglichkeit besitzen, Kabel 45