Free Trial

Safari Books Online is a digital library providing on-demand subscription access to thousands of learning resources.

Share this Page URL
Help

Kapitel 10: Onlinewerbemittel > 10.2 Rich Media - Pg. 397

Rich Media Kapitel 10 Wenn etwa ein hochformatiger »Skyscraper« gebucht wird, legt der Standard fest, welche Länge und Breite dieses Werbemittel besitzen muss. Hier die Maße von häufig verwendeten Werbeflächen, jeweils in Pixel: ­ ­ ­ ­ Tipp . . . . . . Banner: 468 Button: 25 60 (Fullsize) und 728 25 und 120 60 90 (Supersize, Super Banner) Typische Maße von Werbe- mitteln Rectangle: 300 (Standard) Skyscraper: 120 250 (Large), 425 600 (Monster) und 180 150 600 (normal) und 160 600 (Wide Skyscraper) Es gibt auch Kombinationen mit Rich-Media-Elementen: Wenn der Nutzer den Zeiger der Maus über den Banner bewegt, erweitert sich die Fläche. Oder ein sogenanntes Floating Element erscheint, das sich aus dem Banner heraus und wieder hineinbewegt. Floating-Elemente sind wesentlich großflächiger als Banner, beispielsweise 300 300 Pixel. 10.2 Rich Media Rich Media setzt auf Überraschungseffekte und darauf, dass der Benut- zer mit der Werbefläche in Interaktion tritt. Mit störendem Geblinke und plötzlich aufgehenden Werbeflächen hat Rich Media nichts gemein- sam. Drei Beispiele schildern anschaulich, wie dieses Prinzip funktio- niert. Floating Eine Floating-Anzeige enthält ein Objekt, das aus einer Werbefläche her- aus- und wieder hineinfliegt. Der Vorteil liegt darin, dass diese Art der Werbeeinblendung kurz die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich zieht. Viele Nutzer empfinden dies weniger störend als herkömmliche Banner. Das Objekt erscheint wenige Sekunden, um dann wieder von selbst zu verschwinden. Für diese Werbeform lassen sich dezente Objekte entwi- ckeln, etwa Schmetterlinge, Seifenblasen oder Blätter. 397